Knochenaufbau

Ein Zahnimplantat braucht natürlich Halt. Falls nicht genügend Kieferknochensubstanz vorhanden ist, lässt sich dies durch gezielten Knochenaufbau überwinden. Ein Knochenaufbau im Kiefer kann mit diversen Materialien erfolgen. Wir verwenden Eigen- oder Fremdknochen (Rind, Schwein, Mensch) oder synthetisches Knochenersatzmaterial .


Wenn der Oberkiefer unzureichend Halt bietet für kleine und kurze Implantate würde ein grosser Teil dieser Implantate in der luftgefüllten Kieferhöhle (Sinus) zu stehen kommen. Eine Sinusliftoperation kann Abhilfe schaffen. Die Knochenschicht des Sinusbodens wird verdickt, wobei die Innenseite der Kieferhöhlenschleimhaut angehoben wird.


Es gibt zwei Verfahren zur Verdickung der Knochenschicht des Kieferhöhlenbodens:

  • Die interne (geschlossene) Sinuslift-Variante ist die kleinere und weniger aufwändige Sinusboden-Aufbauvariante. Liegt ein geringes Höhendefizit des Knochens vor, kann diese Form des Sinuslifts angewendet werden, um wenige Millimeter an Höhe des Knochens zu gewinnen.
  • Der externe Sinuslift wird nötig bei größeren Defekten des Knochens mit zu geringer Restknochenhöhe.